Wie massgeschneiderte Jeans den textilen Abfallberg vermindern

Posted on Januar 21, 2016 in Allgemein

Die Überproduktion von Kleidern ist ein massives Problem. Heruntergesetzte T-Shirts, Hosen und Pullover füllen die Kleiderstangen und Regale von Geschäften. Kaum ist die Saison vorbei, werden sie weggeworfen. Das muss nicht sein. Deshalb produziert SELFNATION Jeans immer nur dann, wenn auch wirklich welche bestellt wurden.

Gestapelte Boxen füllen die Lagerhalle, verdecken die kleinen Fenster, verbannen das Sonnenlicht. Sie enthalten alle die gleichen Bücher – noch eingeschweisst, nie angeschaut. Einige wenige werden wohl noch verkauft, die grosse Masse aber bleibt in den Kartons zurück. Überproduktion. Schliesslich muss der Verlag die Bücher vernichten; die Lagerkosten sind schlicht zu hoch.

Aus diesem Dilemma heraus hat sich in der Buchbranche die “Production on Demand”, das Herstellen nach Bedarf, entwickelt. Ein Buch wird dabei immer erst gedruckt, nachdem es auch tatsächlich bestellt und bezahlt wurde. Die Produktion richtet sich nach der effektiven Nachfrage, es entsteht kein Überschuss.

20160116_sn_blog_production-on-demand_1

Weshalb die Besinnung auf das Wesentliche dringend nötig ist

Das funktioniert ganz gut. Weshalb also nicht auch Kleider on Demand produzieren? Es ist ja nicht so, dass nur die Buchverlage Abfall generieren würden. Die Modeindustrie produziert eine alarmierende Menge an Textilmüll. Verlässliche Zahlen zum Verhältnis von Produktion und Verkaufszahlen fehlen. Denn die Hersteller halten sich bedeckt mit Auskünften zu Abfallmengen. Klar ist jedoch, dass Berge von unverkaufter Kleidung täglich weggeworfen werden. Dass Kunden günstige Kleidungsstücke zwar kaufen, aber nur selten oder gar nie tragen, begünstigt diese Entwicklung auch nicht gerade.

Überzeuge dich selbst und bestelle deine Jeans nach Mass on Demand tweet

Welche Auswirkung hat die Überproduktion auf den Kunden? Nicht nur ist sie eine unnötige Belastung für die Umwelt. Die verlorenen Gewinne, verursacht durch Rabattgewährung und Ladenhüter, werden zudem auf den Kleiderpreis und somit den Kunden übergewälzt.

20160116_sn_blog_production-on-demand_2

20160116_sn_blog_production-on-demand_3

Massgeschneiderte Jeans – the perfect fit für jeden

Die Lösung des Problems ist eigentlich simpel: nur genau soviel zu produzieren, wie verkauft wird. An diesen Punkt knüpft SELFNATION an. Jede Selfnation-Jeans geht erst in Produktion, wenn sie bestellt wurde. Dadurch, dass die Jeans nur bei Bedarf gefertigt werden und wie angegossen passen, entstehen keine Restposten. Keine Berge von anprobierten, nicht gekauften und herabgesetzten Hosen. Einfach nur ein Produkt, das höchste Qualität und perfekten Sitz verspricht – und deshalb bestimmt mehr als ein Mal getragen wird. Denn SELFNATION weiss: Eine Jeans formt ihren Charakter mit der Zeit, wächst mit dem Träger mit und betont seine Lebenseinstellung.

20160920_sn_blog_jeans_frau_de    20160413_sn_blog_aktualisierung_maenner-button

Wie funktioniert’s? Einfach auf www.selfnation.ch das gewünschte Modell, die Farbe und den Stil auswählen, Unterkörper vermessen und die Daten eintippen – fertig ist die on Demand Bestellung der Jeans. Du hast kein Massband zur Hand? Kein Problem, SELFNATION schickt dir kostenlos eines zu.
Nach der Bestellung wird der Denimstoff für die ganz persönliche und individuelle Jeans millimetergenau ausgeschnitten. Und zwar genau so, dass nur ein absolutes Minimum an Reststoffen übrigbleibt.

 

 

2 Comments

  1. Jo
    Januar 21, 2016

    Das ist mal eine gute Idee, bin voll dafür!!

  2. Lektüre zum Thema Nachhaltigkeit › SELFNATION Blog

Comments

Your email address will not be published.